Vorsorge

Ein gutes Gefühl, alles geregelt zu haben.

Auch wenn die Stunde unseres Ablebens in weiter Ferne zu liegen scheint, ist es sinnvoll, so früh wie möglich Vorkehrungen zu treffen. Für Sie selbst und für Ihre Angehörigen wird eine Vorsorge sehr hilfreich sein. Neben der finanziellen Absicherung werden ganz grundsätzlich Ihre Wünsche bezüglich der Bestattung festgehalten.

Dies kann z.B. sein: die Wahl des Friedhofes, des Grabes, der Bestattungsform, der Gestaltung der Trauerfeierlichkeiten und weitere persönliche Wünsche. Diese Entscheidungen gehören zu einem selbstbestimmten Leben und haben über den Tod hinaus Bestand.

Ihren Angehörigen geben Sie mit der klaren Formulierung Ihrer Wünsche Halt und Orientierung in einer Zeit des Verlustes und der Trauer. In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie einfühlsam und sorgfältig zu diesem Thema. 

Vorsorge

eine Sorge Weniger

Als Partner der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG verweisen wir auf die Informationen der Seite www.bestatter.de

Vorsorge - eine Sorge weniger

Öffnungszeiten

Wir sind für Sie da!

Rund um die Uhr - an 365 Tagen.

0 42 72 - 2 22

Brümmer Bestattungen

HAUPTHAUS:
27254 Siedenburg, Speckenstraße 6

    Bürozeiten von Montag - Freitag,           8.00 - 18.00 Uhr

 

AUSSENSTELLE:
31595 Steyerberg, Rießen 4

Bürozeiten nach Absprache!


Ständige Bereitschaft unter:
Telefon 0 42 72 - 222
Telefax 0 42 72 - 17 57

E-Mail
info@bruemmer-bestattungen.de 

Newsletter - Bauchgedanken

UNBESCHWERT? NICHT GANZ LEICHT!

Die Sorglosigkeit der Kindheit verblasst im Laufe des Lebens. leider! Einfach in den Tag hineinleben, immer in spielerischer Absicht, im gegenwärtigen Moment sein und eigentlich nur darüber nachdenken,, was als Nächstes Spaß bringen könnte. Später in der Jugendzeit dieses Gefühl von "Mir kann doch sowieso nichts passieren" - unverwundbar, unbesiegbar, ewig jung und stark.

Die meisten von uns machen im Lauf des Lebens die Erfahrung, dass wir leider nicht unbesiegbar, sondern im Gegenteil sehr verletztlich sind. Sei es durch das Schwinden der eigenen Kraft infolge des Älterwerdens oder aufgrund schmerzhafter Verluste durch den Tod geliebter Menschen.

Auch die aktuelle weltpolitische Lage oder die veränderten Lebensbedingungen aufgrund der Pandemie lassen wenig Raum für Unbeschwertheit.

Und doch versteckt sich die Sorglosigkeit der Kindheit irgendwo in uns. Sie ist noch da und es ist wichtig, die Momente der Leichtigkeit zumindest hin und wieder zu erspüren. Unbeschwertheit finden wir in der Gedankenlosigkeit - wenn wir für kurze Augenblicke den Verstand abstellen und mehr ins Spüren kommen. Das gelingt vielen Menschen besonders gut in der Natur.

Ein einzelnes Rotkehlchen sitzt im Baum und singt geradezu inbrünstig. Ein gelassen wirkender Käfer klettert unbeirrt duch die Grashalme. Zwei Eichhörnchen springen wie Artisten durch die Bäume, rasend schnell und unglaublich geschickt. Und eine dicke Hummel - man möchte meinen, ihr Körperbau sei zum Fliegen ungeeignet - torkelt fröhlich von Blüte zu Blüte.

Es schein egal, was passiert in der Welt - die Natur macht einfach weiter. Und das lautstarke Zwitschern der Vögel am Morgen - manchmal wirkt es wie zum Trotz!

Foto: AdobeStock#279461657 von Daniel